REPORTAGE


MÄRZ 2017.

Kunst hilft! 9. Kunstauktion zugunsten misshandelter und vernachlässigter Kinder. Reportage und Bericht mit Fotos.


MÄRZ 2017

LEIPZIGER BUCHMESSE IM SCHNELLDURCHGANG. Photography©by León W. Schoenau


FALL OF THE WALL 25


09.11.1989: Was war es damals? Auch schon ein Event? Mindestens ein Ereignis? Garantiert der blanke Wahnsinn? Eindeutig Letzteres, meine ich. Ein, auch für die nächsten hundert Jahre,  ideologisch festgeschriebenes Bauwerk, real und in den Köpfen, fiel. Aus unheiterem Himmel, versteht sich - und insoweit mittelbar erklärbar.

Und nun der 09.11.2014. Mit dem typischen anglophilen Sound, damit´s auch jeder Neudeutsche versteht: Fall of the Wall. 25 years ... Lichtgrenze, Lichtffekte, Lichtertanz ... Smartphotogen, medienaffinitiv, menschenleitend und -begeisternd  bildeten 8000 Ballons stellvertretend auf 15 km den Verlauf der insgesamt 168 km langen Berliner Mauer ab (DDR-Schutzbehauptung: "Schutzwall"). Eine natürlich niedliche Illuminierung eines der mörderischsten Todesstreifen durch eine von Menschen bewohnte Großstatdt. Stellvertreterperversion des Kalten Krieges ... In dem Wissen dass die Mauer "durch einen Irrtum" vor 25 Jahren fiel, ließen sich am 09.11.2014 gut weiterträumen, wie sich in einem Takt gewissermaßen der Schlagbaum der "DDR-GÜST" (DDR-Deutsch für "Grenzübergangsstation") Bornholmer Straße hob - und nun heben die Ballons auch ab, gen Himmel, gen Welt, gen Weltraum - eine martialische Grenze löste sich damals auf, heute eine spielerische Lichtgrenze. Eine feine Metapher, sehr massenwirksam und auch seelenbewegend für Diejenigen, die "damals" noch nicht dabei waren. So bleibt Geschichte von innen her lebending. Viele Tausende, ja Millionen feiert zu Recht ein Happy End, das ungeachtet des festen Glaubens, dass zusammen kam, was zusammen gehört, auch weiterhin noch soziales und zwischenmenschliches Arbeitsfeld bleibt ... Das Schönste aber an diesem bewegenden Abend auf den lichtergeteilten Straßen und Plätzen Berlins waren die tausend Geschichten und die eine Geschichte mit gewissem Realitätsmärchenbezug, wenn sich die Erinnerungen auftaten zum Damals und die Kinder auch danach fragten. Auch Schauermärchen blieben so erzählbar. Und Glücksmärchen jagten Schauer ein - so Unwirklich war es für viele damals, so wirklich wirklich bleibt es in den Köpfen der Jüngsten hoffentlich hängen. Wo hatten wir Geschichte in jüngster Zeit schon mal so richtig emotional begriffen? ... Text und Fotos © León W. Schönau


HOLOCAUST-GEDENKSTÄTTE BERLIN | FREIES PROJEKT



DAS ASISI-PANORAMA "DIE MAUER" AM CHECKPOINT-CHARLIE BERLIN



NOVEMBER 2012| DÍA DE LOS MUERTOS | EMBAJADA DE MÉXICO BERLÍN



OKTOBER 2012 | BERLIN | FESTIVAL OF LIGHTS | ALL PHOTOS © BY CTD, all photos © by leonwschoenau



JUNI 2012 | 1.LICHTENRADER JAZZFEST | ALL PHOTOS © BY CTD