DAS AKTUELLSTE ZUERST


HIER FINDEN SIE DIE AKTUELLEN EREIGNISSE "AUS MEINER WELT" - als Bestandteil der großen Welt. Meist berifft es eigene berufliche, ehrenamtliche oder private Aktivitäten, manchmal aber auch die von Freunden, Bekannten oder Organisationen, denen ich nahe stehe, angehöre oder denen ich mich verpflichtet fühle. Auch hierzu: Willkommen!


FOTO-RÜCKBLICK: BENEFIZ-DINNER DER GEORG KRAUS STIFTUNG (GKS) AM 06.11.2017 IN BERLIN


DIE BOTSCHAFT DES BOTSCHAFTERKREISES BERLIN DER GEORG KRAUS STIFTUNG KAM AN! "Ausbildung und Lebensperspektive junger Frauen in Kambodscha, die Opfer von Gewalt wurden, bitte aktiv unterstützen!".  Über 50 Gäste beteiligten sich am 06.11.2017 beim Benefiz-Dinner und spendeten damit auch einen  guten monetären Beitrag, damit des bei Ausbildungsfinanzierung und sicheren Untrerbingung der von Gewalt gefährdeten kambodschanischer Frauen und Mädchen weiter voran gehen kann. Ermöglicht wurde das Dinner durch das aktiven Engagement des bekannten thailändischen Restaurants "Kinnaree Thai" in Berlin - Kreuzberg und seinem Team, allen voran durch Klaus Seyda (zugleich Mitglied des Botschafterkreies Berlin). Der kulinarische Abend brachte einen Spendenertrag von 470,00 Euro ein, der ohne Umwege, Abzüge oder sonstiges 100% in das von der ehrenamtlich arbeitenden Berliner Botschaftergruppe der Stiftung unterstützte Kambodscha-Projekt Nr. 8 einfließt. Weitere Informationen über die Stiftung hier.

 

WOLLEN AUCH SIE BOTSCHAFTERIN ODER BOTSCHAFTER IN INTERESSANTEN PROJEKTEN DER BOTSCHAFTERGRUPPE BERLIN DER GEORG KRAUS STIFTUNG FÜR ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT WERDEN? Haben auch Sie Interesse, zusammen mit der Georg Kraus Stiftung und den ehreamtlich dort arbeitenden Boschaftern vorrangig Bildungs- und Ausbildungsprojekte mit Ihrer Arbeit und Ihren Ideen zu unterstützen und voran zu bringen? Wenden Sie sich in diesem Falle bitte an Frau Claudia Böhm, Leiterin des Botschafterkreises Berlin der GKS, in Berlin, via E-Mail: cb@kulturausflug.de

 

SEHEN SIE HIER EINIGE FOTOS UNSERES BENEFIZ-DINNER´S ...

Photos by León W. Schönau, CTD Berlin


BERLIN-KREUZBERG, RESTAURANT "KINNAREE-THAI", SÜDSTERN 14, 06. 11. 2017., 19:00 UHR: NICHT NUR ÜBER ENTWICKLUNGSHILFE  REDEN - HANDELN! GUTES TUN! SPENDEN - UND DAS ANGENEHME DABEI NICHT VERGESSEN! DAS SIND SINN UND ZWECK EINES BENEFIZ-DINNERS, VERANSTALTET VON DER GEMEINNÜTZIGEN GEORG-KRAUS-STIFTUNG FÜR ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT. ANMELDUNG BIS 29.10.2017  NOCH MÖGLICH, SIEHE FLYER (Design by ctd berlin)  UNTEN:


MAI/JUNI 2017: "OSTSEE-SEHVERGNÜGEN" - EINE FOTOENTDECKUNGSREISE.  Neue Impressionen von einem unterschätzten kleinen Meer im Norden Deutschlands. Bildergalerie ...

photogbyleónwschoenau
photogbyleónwschoenau

RÜCKBLICK FEBRUAR 2017


EDITIONCANARIAS: WOHIN ZUM KARNEVAL 2017 ?

Natürlich nach Berlin! ... ;-). Oder meinetwegen nach Köllealaaf! ;-). Aber die beste Idee, dazu noch feiern in wärmeren Gefilden, sind die Kanarischen Inseln. Dort geht es bereits seit Ende Januar rund. Und das ganze noch bis Mitte/fast Ende März 2017! Die Termine sind von Insel zu Insel verschieden. Wer sichaus erster zum Thema "carnaval canario" informieren möchte, nutze gerne meine kanarische Website via diesen Link. ¡Qué te diviertas! Viel Spaß!

Zum Beispiel ... Der weiße Karneval in San Sebastián auf La Gomera. Photo by León W.Schoenau.



JANUAR 2017


Photo © by León W. Schoenau
Photo © by León W. Schoenau

OKTOBER 2016


FOTOGRAFIE. BERLIN: "HERBSTKOLLEKTION 2016". WAS ZIEHEN WIR AN, UM IM HERBST IN ZU SEIN?, FRAGT MICH DIE LANDSCHAFT. EINIGE VISUELLE ANTWORTEN - HIER ...


NEUER TEXT: Oktober 2016. EMOP Berlin 2016 – European Month of Photography.  Bildabwertung, Bildaufwertung ... Resignation versus Kreation. Die Photobookdays in Berlin. Von León Wolfgang Schönau. READ MORE, HERE

photo©byleónwschoenau
photo©byleónwschoenau

SEPTEMBER 2016


BENEFIZ. BENEFIZ-WANDERUNG DER GEORG-KRAUS-STIFTUNG DURCH DEN BERLINER GRUNEWALD UND DEN GRUNDEWALD-KIEZ (LITERATOUR). O4.09.2016 - ES WAR DANN SOWEIT! Viele Wanderbegeisterte trafen ein. Obwohl es hin und wieder mal von oben tröpfelte, kam die gute Laune nicht abhanden. Gespendet wurde auch reichlich: Es kamen an diesem Vormittag über 300,00 Euro für unser Schulprojekt in Guinea-Bissau zusammen. Dank allen Spendern! Über das hier unten gezeigte Startfoto hinaus, sind noch weitere Fotos auf meiner Seite unter FOTOREPORTAGE zu sehen.

León

photo©byLeónWSchoenau
photo©byLeónWSchoenau

BENEFIZ! ES IST BALD WIEDER SO WEIT: WANDERN UND BERLIN ENTDECKEN - FÜR EINEN GUTEN ZWECK. DIE GEORG-KRAUS-STIFFTUNG FÜR ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT UND IHR BOTSCHAFTERKREIS IN BERLIN LADEN EIN. "4.BENEFIZWANDERUNG" AM SONNTAG, 4. SEPTEMBER 2016, AB 11:00 UHR. Treffpunkt: S-Bhf. Grunewald, Osteingang.

Flyer zur 4. Benefizwanderung der GKS. Design by CTD. Kontakt zur Anmeldung Ihrer Teilnahme: cb@kulturausflug.de oder telefonisch unter 030/ 32 34 63.


AUGUST 2016


REZENSION. 11. AUGUST 2016, 18:00 UHR: BLOND & BLOND CONTEMPORARY PRÄSENTIERT BERND POHLENZ MIT DER AUSSTELLUNG "VOM SCHICKSAL GEZEICHNET". KARIKATUREN ALS RARE ORIGINALZEICHNUNGEN AUS 30 BERLINER JAHREN ...

Photo©by LeónWSchoenau
Photo©by LeónWSchoenau

"Vom Schicksal gezeichnet ...“ - Vernissage am 11. August 2016, bei Blond&Blond, Berlin, zu Originalgrafiken von Bernd Pohlenz

 

Was ist „Cartoon“? Eine Ausstellung zu Bernd Pohlenz, in der Berliner Galerie „Blond&Blond“ vereinigte über 20 Originale aller Formate der „Pohlenz-Kunst“, die den Cartoon als solchen adelt, jedoch den Strich der eleganten Grafik nicht zu häufig verlässt. Das macht die ausgestellten Karikaturen zu sehenswerten optischen und nicht zuletzt auch inhaltlich anregenden Impulsen. Mehr dazu hier, unter REZENSIONEN ...


ICH BIN/ ICH WAR DABEI ...


REZENSION. BERLIN, 05.04.2016. AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG INSTITUTO CERVANTES.

RECYCLE-OBJEKTE MIT RITTERLICHEN ILLUSIONEN. Die Ausstellung im Instituto Cervantes Berlin„Unterwegs mit Don Quixote“ (Hommage an Miguel de Cervantes). / „De viaje con Don Quijote“ (Homenaje a Miguel de Cervantes). Ein Vernissageeindruck ... TEXT UND FOTOS VON LEÓN W. SCHÖNAU

Als am 23. April 1616 in Madrid der spanische Schriftsteller Miguel de Cervantes Saavedra verarmt verstarb und im weitläufigen Gelände des Klosters der Unbeschuhten Trinitarierinnen (im Madrider Literatenviertel „Huerta“) begraben wurde, machte sich die Welt wenig Gedanken um den, der nach einem arbeits- und entbehrungsreichen Leben dahingeschieden war (das war, übrigens, 10 Tage vor dem Tod von William Shakespeare). Heute gilt er als Spaniens Nationaldichter, und sein Todestag brachte die UNESCO 1995 zur Ausrufung genau dieses Tages als den „Welttag des Buches“. Cervantes´ Roman “Don Quijote“ (alte Schreibweise „Don Quixote“), ausführlicher und vorab bezeichnender „El ingenioso hidalgo Don Quixote de la Mancha“ („Der sinnreiche Junker Don Quijote von der Mancha“). Die Abenteuer des Ritters Don Quijote reflektierten die in der damaligen Zeit stark in Mode befindlichen Ritterromane. Und, obwohl es die vielfältigsten Interpretationen dieses Romans seit Jahrtausenden gibt, trifft der Kern einer Aussage auch heute noch zu: Es ist nämlich die Frage, was wir in unserem Leben, in unserer Umwelt als Wirklichkeit und was wir als Traum bezeichnen. Noch knapper: Es geht Cervantes um den Konflikt zwischen Ideal und Realität. „Nichts kann man vertrauen!“, so könnte der Ausruf aller paar Seiten beim Lesen dieses Romanes sein. Der Leser verharrt durchaus im schmerzlichen  Zweifel, ob er den Helden als versponnenen Idealisten oder aber als lächerlichen Narren einordnen soll. Cervantes selbst belässt es bei dieser Ambiguität. Dies vorausgesetzt, wird es möglicherweise besser einordenbar, was da zu Ehren des großen Spaniers an 18 Objekten im Ausstellungsraum des Instituto Cervantes Berlin sich mit Bezügen zu Parallelen zur Weltsicht eines Künstlers von heute zu den Imaginationen eines Cervantes von damals als Hommage zum Betrachten empfiehlt. Der ausstellende Hannoveraner Künstler Jürgen Schneyder (* 1938) steht schon seit Längerem Cervantes sehr nah. Hier den gesamten Text lesen und weitere Fotos sehen ...


JAHRESZEITEN. LASST SONNE IN DIE STADT! ES WIRD ZEIT! Und es braucht nicht lange, da geschieht es schon. Selbst das abgeschattete Sony-Center in Berlin ist eine Sonneneinflugschneise geworden.


MÄRZ 2016


CTD-NATURFOTOGRAFIE. IM MÄRZ GESEHEN UND FOTOGRAFIERT: BÄUME | TREES - Eine neue Fotostrecke von León W. Schoenau. Begegnungen zwischen Baum und Borke im sprechenden Wald am Stadtrand der rastlosen Metropole B. Siehe auch unter: https://www.flickr.com/photos/116196495@N07/sets/72157665510283275


CTD-TEXTTIPP

LESEN SIE:

2 NEUE TEXTE AUS DER SERIE "BERLINER TUCHFÜHLUNGEN" IN DER RUBRIK "NEUE TEXTE"

 

Berliner Tuchfühlungen/1

Daddeln im Dunkeln

 

Berliner Tuchfühlungen/2

Bürgernah im Roten Rathaus


CTD-RÜCKBLICK: PR-FÜR MUSEEN. MÄRZ 2014 BIS JULI 2016:: CTD UNTERSTÜTZTE EHRENAMTLICH  DIE  ARBEIT DES STEGLITZ-MUSEUMS BERLIN

Als Beitrag zur Professionalisierung der Öffentlichkeitsarbeit und des Kulturmarketing des Steglitz-Museums Berlin unterstützte León W. Schönau beratend das dortige Team. Er übernahm auch von März 2014 bis Juli 2016 die redaktionelle Betreuung und Gestaltung des monatlichen Museums-Newsletters des Museums.


CTD-FOTOGRAFIE ZUM KAUFEN: NEU BEI ARTFLAKES: PROFESSIONELLE GALLERY PRINTS, U.A.M.  VON LEÓN W. SCHÖNAU


Fotografik, Im Kaktuswald, Design by León W. Schönau
Photographics "Im Kaktuswald". Design for ARTFLAKES © by León W. Schönau (leoncanarias)

León W. Schönau bietet ab Juli 2015 unter ARTFLAKES ausgewählte Fotografien sowie fotografische, grafische und experimentelle Bildfindungen an. Schwerpunkt sind mediterrane Visionen und  Themen des atlantischen Archipels der Kanaren, die er überwiegend bei seinen Reisen dorthin fand. Interessenten an professionellen Gallery Prints, großflächigen, bespannten Leinwanddrucken oder Grußkarten  können Leóns Motive einfach sofort online ordern und sie sich nach Hause senden lassen. Bei Interesse daran, bitte hier auf ARTFLAKES klicken.


RÜCKBLICK: REZENSION, RESTAURANTKRITIK. EIN BESUCH IM CAFÉ GROSZ IM CUMBERLANDHAUS BERLIN


León W. Schönau: Was verbinde ich mit Grosz, gutem Café und der Geschichte der Berliner Kaffeehäuser?